Schmerztherapie – mit weniger Schmerzen zu mehr Lebensqualität

Neben den schulmedizinischen Verfahren nutze ich auch die Erkenntnisse aus Osteopathie, Kinesiologie, TCM/ Akupunktur, Hypnose, Körperpsychotherapie, Spiraldynamik, Faszientherapie und Ernährungstherapie. Dabei wird großer Wert auf die Vermittlung aktivierender Therapien gelegt. Diese tragen bei zur Nutzung der Selbstheilungskräfte, einer optimalen (emotionalen und körperlichen) Haltung (gegen die ständige Überlastung und somit Verkrampfung des Gewebes), Achtsamkeit, Werte- und Zieledefinition mit Handlungsorientierung und somit Selbstwirksamkeit sowie dem Bearbeiten negativer Glaubenssätze.
mehr →

Für bestimmte Schmerzerkrankungen habe ich spezielle multimodale Programme entwickelt, mit denen wir sie individuell mit Gruppen- und Einzeltherapien und aktivierenden ärztlichen, psycho-, physio- und ergotherapeutischen Therapien über einen Zeitraum von 12 Wochen begleiten und anschließend jedes Quartal für 2 Jahre lang den Therapieerfolg und ggf. weitere Maßnahmen gemeinsam besprechen.
mehr →

Monatlich finden in meinem Schmerzzentrum Konferenzen statt, bei denen verschiedene Fachdisziplinen (Ärzte verschiedener Fachrichtungen, Psycho-, Physio- und Ergotherapeuten) ihre Expertise zu Schmerzbildern und Patientenfallvorstellungen zur Verfügung stellen und über noch sinnvolle Diagnostik oder Therapiemöglichkeiten diskutieren.
mehr →

Hypnotherapie ist eine wirksame Therapieform, die sich zur Behandlung verschiedenster körperlicher und psychischer Probleme bewährt hat und seit 2006 in Deutschland offiziell als eine wissenschaftlich fundierte psychotherapeutische Methode anerkannt ist. Durch die Kraft der Worte wird bei Ihnen (bei weiterhin wachem Bewusstsein) eine solch tiefe körperliche und geistige Entspannung erzeugt, dass Sie Zugang zum kreativen Potential Ihres Unbewussten bekommen.

mehr →

Gesundheit stellt auch in der Osteopathie ein Gleichgewicht aller Körpersysteme dar. Muskeln, Knochen, Sehnen und die inneren Organe stehen in einem gegenseitigen Zusammenhang. Das Gleichgewicht zu erhalten beziehungsweise wiederherzustellen ist die Aufgabe der Osteopathie.

mehr →

Stress und falsche Ernährung sind die beiden häufigsten Ursachen für chronische Entzündungsreaktionen im Körper. Chronische Entzündungen sind verantwortlich für eine Vielzahl von Erkrankungen und für die Herabsetzung der Schmerzschwelle (Schmerzen machen sich schneller bemerkbar). Zudem haben einige Nahrungsmittel eine direkt schmerzverstärkende Wirkung. Im Rahmen des multimodalen Schmerzkonzeptes erfahren Sie, wie sie mit entzündungshemmender Ernährung auf Schmerzen einwirken können.

mehr →

Der Schmerz ist vereinfacht zusammengefasst „eine unangenehme Sinneswahrnehmung“. Somit ist es nicht verwunderlich, dass die meisten chronischen Schmerzpatienten (indem sie unbewusst diese unangenehme körperliche Wahrnehmung vermeiden) über eine schlechte Körperwahrnehmung verfügen. Deshalb nehmen sie auch körperliche Veränderungen im Rahmen der Therapie (z.B. dass der Körper/ die Muskeln tatsächlich durch ein angewendetes Entspannungsverfahren entspannt) nicht wahr, die Motivation zur Anwendung der Therapie sinkt. mehr →

Auch die beste Schmerztherapie kann keine Wunder vollbringen. Nach unseren Behandlungen besitzt man weder eine neue Wirbelsäule noch kommt es zur vollständigen Regeneration der über Jahre vorgeschädigten Bandscheiben, Nerven, etc.

mehr →